';
Home
Ärzte / Fachrichtungen
News / Events
Über Mediplex
Kontakt
German English
weiter
Kontakt / Anfahrt / Sprechzeiten
X

Kontakt

Für Privatversicherte & Selbstzahler
Osteoporosezentrum Hamburg
Neuer Wall 32
20354 Hamburg

Mail: osteologie[at]mediplex[dot]de

Tel.: 040 - 46 89 89 - 332Tel.: 040 - 46 89 89 - 332

Wichtig: Bitte nennen Sie MEDIPLEX (Tel. & Mail)

>>Praxis-Termin online buchen

Öffnungszeiten

Mo:08:00-13:30 Uhr
Di:08:00-13:30 & 14:30-17:00 Uhr
Mi:08:00-13:30 Uhr
Do:08:00-13:30 Uhr
Fr:08:00-13:30 Uhr

Osteologie und Knochenstoffwechselerkrankungen

DR. MED. ISOLDE FRIELING

geb. 1960 in Hamburg
1980 - 1987 Studium der Humanmedizin in Hamburg und München
1984 – 1985 Studienaufenthalt in San Francisco und Philadelphia
1987 Promotion Universität Hamburg
1990 – 1992 Kinderkrankenhaus Wilhelmsstift in Hamburg
1993 – 2006 Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Medizinische Klinik, Abteilung für Nephrologie/Osteologie, ambulante und stationäre Versorgung von Patienten mit Osteopathien, Durchführung von klinischen Studien
2005 Zusatzbezeichnung “Osteologe DVO”
April 2006 Gründung des “Osteoporosezentrum Hamburg”

Mehr als 35 Publikationen auf dem Gebiet der Osteologie.


Kontakt

Für Privatversicherte & Selbstzahler
Osteoporosezentrum Hamburg
Neuer Wall 32, 20354 Hamburg
Mail: osteologie[at]mediplex[dot]de
Tel.: 040 - 46 89 89 - 332Tel.: 040 - 46 89 89 - 332
Wichtig: Bitte nennen Sie MEDIPLEX (Tel. & Mail)

>>Praxis-Termin online buchen

Das Osteoporosezentrum Hamburg | Neuer Wall

gilt als ausgesprochen renommierte Spezialpraxis für Osteoporose und Knochenstoffwechselerkrankungen in Norddeutschland. In der Hamburger Innenstadt gelegen, wird das Osteoporosezentrum von Frau Dr. Isolde Frieling als Privatpraxis und Institut für klinische Forschung geführt.

In ruhiger Atmosphäre erfolgt eine spezialisierte Untersuchung, Behandlung und Kontrolle von Patienten mit Osteoporose. Neben den verschiedenen Formen der Osteoporose bilden andere Knochen- und Kalziumstoffwechsel-Störungen wie z. B. Morbus Paget, Begleiterkrankungen der Knochen bei Störungen des Magen-Darm-Trakts oder der Nieren, Vitamin D-Mangel sowie Über- und Unterfunktion der Nebenschilddrüsen einen Schwerpunkt der Praxis.

Das Osteoporosezentrum Hamburg ist eine von nur vier Einrichtungen deutschlandweit, welche über die Möglichkeit einer hochauflösenden Computertomographie der Extremitäten (x-treme CT) verfügt. Sie bietet eine Bildauflösung von etwa 80 µm und erlaubt eine weitergehenden Ermittlung des Knochenbruchrisikos. Es ist außerdem geeignet zur kurz- und langfristigen Beurteilung des Behandlungserfolges und als Beitrag zur Klärung unklarer und diskrepanter Befunde.

Vom Dachverband der deutschsprachigen osteologischen Fachgesellschaften wurde die Praxis 2010 als osteologisches Kompetenzzentrum zertifiziert.

Osteologie
 

ARBEITSSCHWERPUNKTE

  • Osteoporose und Störungen des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels
  • Osteoporose des Mannes
  • Andere osteologische Erkrankungen, z.B.: Morbus Paget oder Hyperparathyreoidismus
  • Analyse der Knochenstruktur
  • Qualitative und quantitative Beurteilung der Knochenkortikalis und –spongiosa
  • Ermittlung des individuellen Frakturrisikos (Knochenbruchrisiko) durch persönliche Osteoporose-Risikoanalyse, Ermittlung des Sturzrisikos, Laboruntersuchungen (externes Labor) und apparative Untersuchungen (siehe unten) ggf. unter Einbeziehung bereits erhobener Befunde
  • Beratung zu knochengesunder Lebensweise - Kooperation mit Ernährungsberatern und Physiotherapeuten
  • Vibrationstraining mit Galileo® zum Muskel- und Knochenaufbau.
  • Durchführung klinischer Studien zur Osteoporose des Mannes und Osteoporose nach den Wechseljahren

SPEKTRUM DER APPARATIVEN UNTERSUCHUNGEN

  • Osteodensitometrie von Wirbelsäule, Hüfte und Radius mittels DXA Methode
  • Strahlungsarme IVA Darstellung (instant vertebral assessment) zur Beurteilung von Wirbelfrakturen
  • Hochauflösende Computertomographie der Extremitäten (x-treme CT: Knochenstrukturanalyse)
Osteologie 2Osteologie 5Osteologie 4Osteologie 3

Mitgliedschaften

ZORG (Zürich Osteoporosis research group)
Deutsche Gesellschaft für Osteologie (Präsident 1995-1997)
Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, Sektion CRHUKS
International Conferences on Calcium Regulating Hormones
European Calcified Tissue Society
DGO (Deutsche Gesellschaft für Osteologie)
ASBMR (American society of bone and mineral research)
RAMOWE (regionaler Arbeitskreis minimale invasive Wirbelsäulenchirurgie)
REKO (Regionaler Expertenkreis) Norddeutschland
BOND (Bund der Osteologen Norddeutschland)